Donnerstag, 24. März 2011

Warum Stumpfsinn à la "Frauentausch" nicht lustig ist

Früher gehörte auf es Jahrmärkten dazu, Kleinwüchsige, Riesen, Menschen mit Behinderungen oder "fremde Rassen" zur Befriedigung der menschlichen Neugier und zur Belustigung der Besucher vorzuführen.

Heute übernimmt diese Rolle das Privatfernsehen mit den immer absurderen und skurilen Formaten wie Frauentausch, X-Diaries und wie der Schrott sonst so heißt. Das Schema ist immer gleich, Alltagsprobleme "echter Menschen" vor laufender Kamera, wobei sich die Protagonisten vor der Kamera zum Vollhorst machen. Da lacht der Klaus, der brüllt der Peter, nach unten treten macht schließlich Spaß! Hört man sich im Freundeskreis um, hört man gerne das Argument "Selbst Schuld, die haben sich doch freiwillig gemeldet!" Mag sein, aber demnach braucht sich auch keiner beschweren, wenn er vom Bankberater in Sachen Altersvorsorge über'n Tisch gezogen wird. Selbst Schuld, warum haste nicht einfach BWL studiert?!

Nee, nee, so einfach läuft das nicht. Mit welchen Tricks Spannungsbögen aufgebaut und naiven Menschen ohne große Medienkompetenz vorgeführt werden, hat nichts mit "selbst Schuld" zu tun. Allergrößter Hirnfick, der Scheiss!



Kommentare:

  1. Wer auch nur etwas Verstand hat, meldet sich bei sonem Schwachsinn nicht an.

    selbst schuld!

    AntwortenLöschen
  2. Und was ist, wenn man die Kohle einfach unbedingt braucht? Ausserdem geht es hierbei nicht nur um die Darsteller dieser Serien, sondern auch darum, wie tausende Leute sich die Scheisse angucken, sich überlegen fühlen und doch genau das machen, was von den Machern der Sendung gewünscht ist: Hirn aus, konsumieren, sich über den Abschaum da unten lustig machen statt kritisch werden.

    AntwortenLöschen
  3. Also würdest du dich für 100€ oder was die Leute kriegen an RTL2 verkaufen, wenn du unbedingt Kohle brauchst?!

    AntwortenLöschen
  4. Stimmt, mit den Dummen kann man es ja machen. Feuer frei!

    AntwortenLöschen
  5. Ich werfe nicht den "Dummen" vor zu dumm zu sein um zu kapieren was da vor sich geht. Ich werfe den Sendern vor diese "Dummen" einfach auszunutzen. Alle Sendungen ala Mitten im Leben sind gescriptet, auch Laienschauspiel genannt. Und viele vor den Fernsehern halten das für die Realität.

    Zu dem Thema kann ich euch nur www.fernsehkritik.tv empfehlen. Wahrscheinlich die beste Seite zu dem Thema.

    AntwortenLöschen
  6. Also doch: Sender schuld?

    AntwortenLöschen
  7. Danke für diesen Post! Bin da absolut bei dir.

    Auch die Funktion dieser Formate ist zu bedenken, dienen sie doch dazu, den Menschen an den Glotzen vorzugaukeln, ihr Leben sei ja gar nicht so beschissen, schließlich gebe es ja scheinbar haufenweise Menschen die weit asozialer, dümmer, ärmer, etc. sind kurzum denen es viel beschissener ergeht, als einem selbst. Als könne man mit seinem Leben ja doch ziemlich zufrieden sein.

    Ferner soll das zur Schau stellen von oftmals arbeitslosen Menschen in meinen Augen auch die Bereitschaft an der "Leistungsgesellschaft" zu partizipieren erhöhen - "geh arbeiten, sei fleißig, dann geht es dir besser als denen"

    AntwortenLöschen
  8. "Auch die Funktion dieser Formate ist zu bedenken, dienen sie doch dazu, den Menschen an den Glotzen vorzugaukeln, ihr Leben sei ja gar nicht so beschissen, schließlich gebe es ja scheinbar haufenweise Menschen die weit asozialer, dümmer, ärmer, etc. sind kurzum denen es viel beschissener ergeht, als einem selbst. "

    Word!


    -> Und du wunderst dich, denn die Medien schufen das Wort Unterschicht, damit selbst der Dümmste noch ein' hat, der der Dumme ist.

    S.

    AntwortenLöschen
  9. ja das ist natürlich super glaubwürdig, als ob die öffentlich-rechtlichen einen deut besser sind. zwar nicht sozusagen so auffällig wie rtl2 und co, aber genauso schlimm sind sie allemal.

    damit will ich jedoch nicht sagen, dass ich frauentausch etc gutheisse oder so.

    alleine schon der erste satz "...zumindest wenn man dem privatfernsehen glaubt" . Damit macht die ard-moderatorin doch schon deutlich genug, dass zumindest einer der grösseren Gründe für diesen Beitrag ungefähr nach dem Motto "Öffentlich-rechtlich gut, privatfernsehen alles scheisse" ist...

    wer sich mal mehr mit der thematik ums deutsche fernsehen beschäftigen möchte, dem lege ich ebenfalls fernsehkritik.tv ans herz.

    AntwortenLöschen